Rosarote Brille

“Sag mal, so ganz normal bist Du nicht  oder? Einerseits siehst Du vieles kritisch, egal ob es die Weltlage, Rente, Migration, Europa angeht und hast eine eigene, sehr differenziert Meinung, andererseits siehst Du überall das Positive. Auch in den Dingen.”

Ich gucke meinen Nachbarn an und frage mich was er meint.
“Ähm, Du hast Recht, ich bin für vieles, aber ich finde nicht alles positiv, was entschieden und gemacht wird. Das muss man unterscheiden.”

“Ja,” sagt er “gut, bei den Dingen magst Du Recht haben, aber mal ganz persönlich, Dein Leben ist doch auch nicht aus Zuckerwatte?” 

Und schon gar nicht rosarot dachte ich. 

“Du bist krank, gut, hast Dich wirklich wieder auf die Beine gestellt, das finde ich toll, aber ich kenne die Krankheit ja selbst, da gibt es keine Heilung. Mich macht das fertig, auch wenn ich versuche jeden Tag etwas  für mich zu tun und nicht aufzugeben, aber dabei noch lächelnd durch die Gegend  laufen, dass ist nicht drin. Und dann dein Freund, der ist weit weg und das Auto stand schon Wochen nicht vor der Tür – Freunde sieht man bei Dir auch nicht oft aus und eingehen, ganz ehrlich, ich verstehe Deine positive Laune nicht. “

Mhh – eigentlich gehört er zu den Leuten, die nicht so viel reden, viel beobachten, aber irgendwie schein ich ihn getroffen zu haben und er hat ja in vielen Punkten Recht. 

Ja ich bin krank, aber ich habe damals “nur” mit der Lungenerkrankung, die viele (auch Ärzte) nicht ernst genommen haben gesagt:

Ich habe jeden Morgen einen Grund zum Glücklichsein, ich atme.
©Tubbsi 2011

Und genau so beginne ich heute meinen Tag und ich bin nicht mehr nur dankbar, dass ich atme, nein, ich freu mich, dass mein Herz schlägt, meine Nieren arbeiten, meine Lunge, obwohl sie kleiner ist durch die OP ihren Job perfekt macht. Ja ich freue mich, dass ich morgens allein aufstehen kann, um mir meinen Kaffee selber zu kochen, mich selber zu waschen alleine zu duschen und dass ich eine Gabel zum Mund führen kann. 

Dinge, die – wie ich heute weiß – nicht so selbstverständlich, wie wir glauben. 

Ich habe das ein paar Wochen erlebt, war lange im Krankenhaus – bin aufgewacht und konnte eben nicht mein Butterbrot selber zum Mund führen. Mich waschen oder überhaupt irgendwas tun. 

Nicht mal laut reden gelang (und wenn ich in Fahrt komme babbel ich gerne lang und viel 🙂 ), eigentlich gelang reden gar nicht weil da dieser dicke Schlauch von der Beatmungsmaschine in der Kehle steckt. Und vieles andere. 

Heute? Sieht es trotz der vielen negative Prognosen richtig gut aus. 

Hey, ich hab 5 Jahre gewonnen, da sieht man Dinge anders und genießt die kleinen Dinge glaubt mir. 
Vor allem dann, wenn die Fachleute hier in Germany Dir eine Überlebenschance von nicht mal einem Jahr geben.

Ja ich kenne  die Weltlage, ich sehe, was für Politiker hier in Deutschland und in Europa versuchen an die Macht zu kommen, ich höre Worte von Menschen, die ich meinte zu kennen und ich stelle fest ihre Einstellung kenne ich nicht. 
Freunde werden fremd, die Rente, von der ich lebe reicht aus, aber davon große  Sprünge machen ? Ist nicht. 

Aber  warum soll ich das alles nur schlecht sehen und darf nicht jeden Tag für mich zu einem positiven Tag machen? 

Es gibt viele kleine positive Dinge, Dinge, die ich selber schaffe und gestalte, Dinge die mir andere zeigen, Begegnungen und die Zeit für mich allein in der man einfach nur Musik hört und die Seele baumeln lässt oder? Etwas für sich tut oder aktiv ist und die Wohnung renoviert.

Mein Garten, meine Gedanken, meine Wohnung, Dinge die ich habe und die ich ganz persönlich gestalten kann. Sicher nicht von jetzt auf gleich, aber ich kann diesen Bereich der Welt verändern. Zum positiven, für mich und bin ich positiv? Dann färbt das in der Regel ab. 

Und manchmal färbt es ab in rosarot und genau deshalb trage ich die rosarote Brille gerne und wir sollten sie auch tragen, wenn uns danach ist. Aber, die Brille ab und zu reinigen schadet nicht und dann hat man wieder klare Sicht. Die Farbeinstellung ist egal. 

Daher: 

Eure

 

Posted in Allgemein | Leave a comment

Besserwisser…

ja ich glaube die kennt jeder, ich auch und ich will nicht leugnen, dass ich sicher manchmal auch einer sein kann, daher sollten wir uns auch stets zuerst selber an die eigene Nase fassen. 

Wenn jemand mehr Fachwissen hat, als ich und mich verbessert ist das je nach Situation sicher auch angebracht, keine Frage. Schön wäre es natürlich, wenn die Leute vielleicht einfach abwarten würden, ob die fundierte, bessere Meinung gewünscht ist. 

Denn, manche Dinge kann man situationsbedingt nicht ändern, weil die notwendigen Mittel nicht vorhanden sind. Mir nützt keine Wegbeschreibung mit dem Auto, wenn ich als einziges Transportmittel nur meine Füsse habe. 

Ich glaube ihr versteht was ich meine. Es ist also wichtig, die Gegebenheiten und Umstände zu kennen. Ganz extrem wird das im persönlichen Bereich. 

Ich stelle gerade fest, dass viele Menschen, mit denen ganz persönlich nur selten Kontakt habe, über mein Leben wirklich Bescheid wissen und ich gebe zu, so gut, wie diese Menschen kannte ich mein bisheriges Leben gar nicht. Daher muss  ich das alles erst einmal verarbeiten, was mir an “besserem” Wissen vermittelt wird? Oder ich ignoriere es einfach und  denke bei der Gartenarbeit leise. JanJosef Liefers hatte Recht, diese Leute sollen einfach mal was sinnvolles tun: 

Wahrscheinlich geht es einigen von Euch auch ab und zu so. 
Wie gesagt ab und an sollten wir auch selber mal kurz innehalten, denn ungefragt will niemand irgendeinen noch so gut gemeinten Ratschlag hören. 
Kommt gut durch den Tag 

Posted in Allgemein | Leave a comment

Die Welt, die dreht sich weiter

Manche Gedanken fliegen weiter, so wie manche Menschen weiter ziehen. Die, die lange mitfliegen werden sicher den ersten Teil kennen. 

Eure

Posted in Gedankenflüge im Bild, Zwischenmenschliches | Leave a comment

Eine Stunde Sport, täglich?

Man ist ja echt bekloppt oder? Da quält man sich ab, weil man was für sich tun will, von wegen Gesundheit und Bewegung und der Trainer sagt lächelnd: ” Komm noch eine Runde!” Naja er sagt es nicht nur er schreit es fast und dann irgendwann kommt etwas leiser: “Ach ja habe ich es schon erwähnt? Morgen wirst Du mich hassen.”

Und auf meinem Gesicht steht nach dem Training nur noch die Frage? “Morgen erst?”

Und dann stelle ich fest, ich habe ein neues Haustier.

Das hat sich die letzten Trainingstage schon immer an meine Fersen geheftet und nun? 
Scheint es sich hier bei mir wohl zu fühlen. Ich als Hundeliebhaber besitze nun einen Kater:

So Tubbsi, die nun weiß, dass sie Trizeps hat, damit sie morgen die Möbel selber rücken kann geht jetzt zufrieden, ein wenig stolz unter die heiße Dusche und dann ins Bett und pflege den “Musculus”
Habt eine Gute Nacht
das wünscht Euch Eure

 

 

Posted in Allgemein | Leave a comment

Einsparungen

Was viele nicht wissen – mein Freund Murphy und der meist am Valentinstag sehr gestresste Amor sind bei dem gleichen Unternehmen beschäftigt. Bisher in verschiedenen Abteilungen, aber auch bei dem Unternehmen wird gespart und wenn gespart werden muss, wird immer erst an den einfachen Mitarbeitern gespart. Während sich die Bosse die Tasche füllen. Ihr ahnt sicher, warum Mitarbeiter wirklich eingespart werden müssen. Aber das ist heute nicht mein Thema.

Wie ich weiß, wird gerade Amors Arbeit etwas eigenartig ausgeführt. Ich ahne, durch ihre Postings, dass es meiner Freundin Stefanie genauso geht.
Wenn ihr jetzt denkt es liegt an Euch?  Nein, nicht immer sind wir Frauen Schuld und nicht immer liegt es daran, dass wir hormonsbedingt schräg drauf sind.  Und auch umgekehrt gilt das, wenn ihr Euch bemüht und alles tut, aber nichts wirklich fruchtet? Es liegt nicht zwingend an Euch Ihr Herren. 

Zur Zeit ist Murphy einfach vollkommen überfordert. Warum? Nun ganz einfach. Sein Kollege Amor wurde gefeuert. Weil die Firmenleitung der Ansicht ist, dass diese Aufgaben Murphy noch nebenbei erledigen kann (und so die Firma Geld einspart).

Es ist nicht nur, dass es für Murpy gerade ein bisschen viel wird, nein es ist auch so gar nicht sein Aufgabengebiet. Er macht was er kann und wie wir wissen DAS macht er gut. Daher habt zur Zeit ein wenig Nachsehen und hofft, dass die Kündigungsschutzklage, die Amor eingereicht hat Erfolg haben wird. 

Kurz ins Bild zusammengefasst habe ich hier einen Schnappschuss vom aktuellen Arbeitseinsatz von Murphy, der –  wie gesagt – Amors Ressort übernehmen musste.

Falls ihr ebenfalls betroffen seit, atmet tief durch und drückt Amor einfach für den Rechtsstreit die Daumen. 

Eure

Posted in Allgemein, Gedankenflüge im Bild | Leave a comment

Nothing else matters

zonder woorden


Posted in Allgemein | Leave a comment

Innovatio

Ja, der Lateiner kommt in mir durch –  🙂 
Aber das ist nicht tragisch – innovatio (wir kennen den Begriff heute noch durch das Wort Innovation und verbinden damit meistens für einen Anstoß neuer Ideen und Erfindungen genutzt. Wortwörtlich übersetzt bedeutet es Neuerung, Erneuerung oder ganz einfach mit Veränderung oder Wechsel. 

Manchmal müssen Veränderungen sein – auch wenn man an alten Gewohnheiten gerne festhält. Aber etwas immer so zu machen, wie wir es gemacht haben bringt uns nirgends weiter. 
Kurz um voran zu kommen, macht Innovatio immer Sinn – auch, um etwas eingefahrenes wieder in Schwung zu bringen. 

Das gilt ganz praktisch für alle Lebenslagen. Nutzen wir den ebenfalls im Deutschen bekannten lateinischen Begriff renovatio – dann wird deutlich, worum es geht. 

Eine Wohnung ist schön, sie wird sich aber im Laufe der Zeit abnutzen und bedarf einer Renovierung, bei solchen Dingen ist es oft sehr schnell deutlich und wir fangen irgendwann an, die Wände neu zu gestallten und unsere Wohnung wieder zu unserem Zuhause zu machen, der Ort, wo wir gerne hin kommen. 

Freundschaften und Beziehungen benötigen ab und an auch eine kleine Veränderung. Mehr Freiraum, damit man sich wieder etwas zu erzählen hat? Mehr miteinander unternehmen, damit es wieder gemeinsame Eckpunkte gibt? 

Kurz auch hier ist Innovatio, ein Wechsel eine Veränderung nicht zwingen schlecht, sondern kann (manchmal auch durch Abstand) wieder frischen Wind in den gemeinsamen Alltag bringen. 

Ihr kennt es bestimmt auch, von jahrelangen Freundschaften, wo aufgrund von Kindern, Entfernung usw. nur noch der wöchentliche Anruf bleibt und der? Verläuft irgendwie immer gleich. 

“Hallo wie geht es Dir?”
“Danke gut – ist natürlich ein wenig stressiger geworden, seit Peter in der Schule ist.” 
“Ja verstehe ich, das steht uns mit Jule ja noch bevor.”
“Nun trotzdem die Hausarbeit macht sich ja nicht von alleine.”
“Ja, wem sagst Du das.” 
“Ja nun, da müssen wir durch, aber wir sollten uns dringend mal wieder treffen, das haben wir so lange nicht getan.”
“Stimmt, das wird Zeit, früher haben wir viel öfter was unternommen, aber jetzt, das sollten wir uns irgendwann vornehmen”. 
“ja machen wir, Du ich muss aber jetzt Jule muss vom Kindergarten abgeholt werden und dann muss ich noch die Besorgungen machen. “
“Ja ich muss auch noch was tun, war schön mit Dir zu reden.”
“Ja fand ich auch und das mit dem Treffen setzen wir irgendwann um.”


Ich bin sicher ihr kennt diese Smalltalks, Woche für Woche, man kann sie eigentlich streichen, denn man weiß sowieso was gesagt wird, aber man möchte sie auch nicht missen. 

Versteht ihr, was ich hier mit Innovatio meine? 😉 

Ich bin sicher – ihr versteht es. Daher fangt an, Dinge zu verändern, zu Erneuern, wenn es an der Zeit ist. 

Ich habe endlich die Gelegenheit genutzt mein altes Buch bei Bookrix zu überarbeiten. 

Da Bookrix ständig etwas verändert hat, hatte ich irgendwann keine Lust mehr,  da regelmässig zu “renovieren”. Aber Da ich mich mit ein paar Dingen hier wieder auseinandersetzen will, dachte ich, ist das ein guter Anfang. 
Wer es noch nicht kennt ihr findet das Buch “Gedankenflug” 

Hier kostenlos zum Download oder online lesen.

Tja und als ob ich heute nicht schon genug “Innovatio” hätte, so muss mich WordPress auch gleich mit einem neuen “überarbeiteten” Editor überfallen.
Nach anfänglichem Fluchen glaube ich aber, diese Innovation von WordPress gefällt mir.

Habt einen schönen Tag
und ab und an seit offen für Innovatio. 😉

Eure

Posted in Allgemein | Leave a comment

Chemie

ich bin heute irgendwie über einen alten Blogbeitrag gestolpert – wahrscheinlich wegen der Frage:
“Was will mir mein Gegenüber sagen?”

Damals gab es einen wichtigen Gedanken zu dem Thema, den ich heute (nach vielen Jahren, der Beitrag ist von 2011 😀 ) einfach mal ins Bild umgesetzt habe.

Das muss ich natürlich mit der ganzen Welt teilen 😉

habt einen schönen Abend
Eure

Posted in Gedankenflüge im Bild, Zwischenmenschliches | Leave a comment

Falsch verbunden!

Posted in Zwischenmenschliches | Leave a comment

Sternschnuppen für Dich

zum Vergrößern auf das Bild klicken 😉

Posted in Gedankenflüge im Bild, Zwischenmenschliches | Tagged , , | Leave a comment