Tubbsis Gedanken zum Weihnachtsfest 2018

Wie die meisten wissen, verziehe mich, wenn der Weihnachtstrubel Überhand nimmt.. Aber auch ich komme natürlich nicht drumherum, mir zu dem Fest des Friedens meine Gedanken zu machen.
Mein Gedicht aus 2016:

 Tubbsis Gedanken zu dem Gedicht im Jahre 2018:

Leider immer noch aktuell, wie eh und je:

ein Funke Hoffnung macht sich breit,

aber die Menschen sind wohl für Herzlichkeit, Liebe und Miteinander
noch nicht bereit. 

Wären sie es,
dann würden die Waffen schon lange am Boden liegen
und man würde die Erde schützen und lieben.

Statt dessen wird nicht an Gift und Vernichtung gespart.
Und am Fest der Liebe wird das ganze noch mit ganz viel Plastik und Konsum gepaart.
🙁

HTML Editor – Full Version

Aber wir alle können einen ganz kleinen Teil auf dieser Welt verändern uns und unsere Reaktion und Verhaltensweisen. Auch an Weihnachten, alt wie jung sollten, wir sollten viel mehr auf einander zu gehen. 

Der kleine Hoffnungsfunken liegt in uns und wir sind in unserem Bereich die, die Liebe, Güte und Respekt regnen lassen können, nur so entsteht irgendwann Herzlichkeit überall. 

Ein Traum?

ich weiß es nicht.

Ein besinnliches Adventswochenende
wünscht Euch
Eure

This entry was posted in Allgemein, Zwischenmenschliches and tagged . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.