Schuldig im Sinne der Anklage…

Richter Langohr hat entschieden und ich sehe es auch ein.
Angeklagt wurde ich von Rübezahl, einem Vertreter der Leporidae.

Und ja ich gebe ja zu, ich mache das – ich mag Salat, Karotten und viele andere Dinge, daher:

Aber, auch wir Menschen brauchen Nahrung! Und bei aller Diskussion sollten wir das nicht vergessen.
Ich würde gerne “nur” von Luft und Liebe leben, aber davon werde zumindest ich nicht satt.
Nun innerhalb der “Verhandlung” wurde dann klar, dass ich nicht “nur” dem armen Rübezahl und seiner Art die Nahrung “klaue”, sondern auch ab und zu zu einem guten Steak nicht “Nein” sage.

Der natürliche Kreislauf ist nun mal so, dass wir “Leben” in irgendeiner Form zerstören müssen, um selber zu überleben.
(Für mich sind auch Pflanzen eine Art Lebensform).

Allerdings hat der Mensch die Verantwortung mit dem Leben (gleich welcher Art) respektvoll umzugehen.

Das, was wir heute in allen Bereiche in den Industrieländern “überproduzieren” macht keinen Sinn, wenn dadurch Lebewesen leiden und Lebensmittel weggeschmissen werden, während in anderen Teilen dieser Welt die Menschen hungern.

Der Mensch wird als “Krone” der Schöpfung bezeichnet und er sollte dabei nie vergessen:

Wer die Krone trägt, hat auch immer die Verantwortung!

Und ich mag meinen Salat – am liebsten, wenn die Zutaten aus dem eigenen Garten stammen, dann weiß ich von der Anzucht bis zur Ernte, wie es “meinem” Lebensmittel ging.

Eure

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

2 Responses to Schuldig im Sinne der Anklage…

  1. Ich habe mein Geflügel geliebt und sie hatten es bei mir sehr gut, wie man auch sehen kann…trotzdem oder gerade deshalb, haben sie mir auch sehr gut geschmeckt…und alles ohne schlechtem Gewissen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.